Monthly Archives: September 2012

IM FOTORAUSCH

– man muss es einfach rauschen lassen –

Kleiner Ortswechsel ins 160km entfernte Arensdorf, um die Arbeit an dem ins rollen gebrachten Fotoroman fortzusetzen. Die Ausbeute der verteilten Kameras ist umwerfend und es ist fast zu schade, Bilder an dieser Stelle bereits vorweg zu nehmen. So muss man auf eine erste Zusammenstellung warten, und kommt am besten zum Apfelfest am 30. September in den Schlossgarten Steinhöfel.


Vorher: Stadtforst, Naturschutzgebiet
Nachher: 1 × Lebensmittel, 1 × Schuhe, 1 × Mode

 

VOR EINBRUCH DER DUNKELHEIT

Dank freundlicher Unterstützung wird es die Sonntagsveranstaltung
im Autokino Zempow auch ein zweites Mal geben:

Einige Kulturbeiträge und der Kinofilm am Abend begleiten den Kofferraumtrödel, der wie gewünscht am Tag der Republik – pardon –
am 7. Oktober ab 11 Uhr im Autokino Zempow statt findet.

HIRSCHERÖHREN

Das Sommerloch ist nur ein Gerücht – zumindest scheint es hier eher auf andere Jahreszeiten verschoben: Nach einem umtriebigen Sommer macht sich nun der Herbst breit und kurbelt den Tatendrang zurück.
Gebremst wird man aber auch durch die ein oder andere Gesetzeslage, um die man geduldig und verständnisvoll  herumoperiert. Das passiert derzeit wieder im Hintergarten des einLADEN, wo bei kalten Nächten, Morgennebel und hupegelb gefärbten Blättern nur ein paar Übersprungshandlungen entstehen.

BILDUNGSREISE

Eine Woche in der Mitte von Deutschland, Mitten in einer westdeutschen mittelgroßen Stadt: Kassel. Fotos gibts demnächst, diesmal analog – das dauert ja immer ein bißchen.

CHAMPAGNER AUS BIERKRÜGEN

Der Trödelmarkt im Autokino Zempow am vergangenem Sonntag brachte für alle Beteiligten reichlich gute Laune (und auch den ein oder anderen Euro) mit sich. Käufer, Verkäufer und Bummelanten waren sich einig: Das Autokino, sein terrassenförmiges Gelände und dazu strahlender Sonnenschein boten die optimalen Vorraussetzungen, um gelassen durch die Gassen zu schlendern.
Auf diesem Trödelmarkt konnten aber nicht alle trödeln: Familie Neumann kam mit Kaffee, Kuchen und Würstebraten kaum hinterher – genauso wie wir mit unserer T-Shirt-Druckerei. Neben zeitraubenden Extrawürsten hielten uns Trekker und Autokinomotiove als Dauerbrenner auf Trab.
Für die Versteigerung am Schluss kamen allerhand Dorf- und Autokinoraritäten mit Seltenheitswert zusammen, die keine bessere als Dompteurin Kessy lautstark und humorvoll unters Volk brachte. So kamen am Ende rund 140 Euro fürs Dorf zusammen, die in den Aufbau des alten Dorfbrunnens oder die nächste Feier fließen können.

Fortsetzung folg, so viel steht fest: Am ersten Wochenende im Oktober
gibt es Folge zwei. Ob Samstag oder Sonntag ist allerdings noch unklar – der Gesetzgeber möchte da gern ein Wörtchen mitreden.