THIRTYFIVE WWOOFER

ZemPOWER wird zukünftig auch den Wwoofern der Friedensscheune verliehen.

EISZEIT

Mütze, Schal und Winterjacke wären der Renner gewesen: Auf dem diesmaligen Kofferraumtrödel musste man sich warm anziehen. Warme Getränke gingen weg wie nichts und so dachte man zwischenzeitlich auch kurz über Glühwein nach …

Aber immerhin trotzdem rund 25 Stände den widrigen Bedingungen und übten sich in guter Laune. Die Stimmung war gewohnt gut und das Angebot wurde sogar erweitert: Gaby bot beste vegan/vegetarische Küche mit frischen Salaten, Gemüsespießen und belegten Stullen an, die »Clause« hatte Säfte und frisches Bio-Bier am Angebot und ab Nachmittag gab es »Bogenschießen mit Wilhelm (Tell)«. Dazu wieder Pommes und frische Grillwurst, Kaffee und Kuchen von Familie Neumann.

Die Versteigerung brachte diesmal zwar nicht ganz so viel in die Vereinskasse wie die letzten Male (63 €uro), allerdings konnte man Evelyn als Auktionatorin beim Mitbieten und so manchen rethorischen Höchstleistungen erleben. Vielen Dank!

REKORD: HUPE MIT 25 PERSONEN

Freitag Mittag: Betriebsbesichtung bei Hupe Design. Die zweite Klasse der Grundschule Flecken Zechlin kommt bei mir vorbei, um etwas zu (er)fahren.
Alle 24 Kinder passen in den Bus und wir fahren singend nach Amerika.

 

FREIDREHENDE HUNDE

In manchen Vorgärten sind die Warnungen oft größer als die Gefahr selbst.

ORTSBEGEHUNG

Ausstellungsabbau im Potsdamer Ministerium, Getränkeabholung bei der Braumanufaktur und Ortsbesichtung am Bahnhof Pirschheide. Vom, 13.–16. Juni findet dort das LOCALIZE Festival statt. Die Hupe wird umfunktioniert zum »Autokino Zempow« und präsentiert die dortigen Paralleluniversen: Der Mikrokosmos im Auto, die Welt auf der Leinwand, und die Realität draußen.
Wir zeigen alles – im kleinsten Autokino des Ostens.

SO VIELE NULLEN GABS NOCH NIE

Die Hupe berappelt sich schnell und wir erleben gestern eine Art Millenium: 200.000 km – als Hupe hat die Hupe davon allerdings nur 20.000 erlebt.

PAUSE

Ein geplatzes Ventil. Nicht weiter tragisch, bis auf die temporäre Schieflage.

SCHWERPUNKT KINDERTRÖDEL

Am Sonntag, den 2. Juni, sozusagen am Nach-Kindertag-Tag bietet der Kofferraumtrödel im Autokino ein Kinder-Spezial (jeder andere Trödel ist aber auch herzlich willkommen). Es wird einige Selbst- und Mitmachaktionen geben.

In der Näh-/Reparaturwerkstatt von Elke kann man sich alte oder Kaputte Anziehsachen reparieren oder mit einem frisch gedruckten Flicken aufbessern lassen.
Dazu frische vegan/vegetarische Küche mit Zeitspeisen, Kaffee&Kuchen, Grillgut und frisch Gezapftes.

Dazu ein kleiner Aufruf: Wer dem Kulturverein für laue Sommerabende einen funktionierenden Liegestuhl spendet bekommt eine Überraschung!

HITS VOR DER GROSSEN LEINWAND

Man war das heiß! Geblendet von der weißen Leinwand und strahlendem Sonnenschein konnte man seinen Augen kaum trauen: 50 Stände und zahlreiche Besucher strömten aufs Autokino Gelände um auf Schatzsuche zu gehen.

Mit einem fulminanten Auftritt unserer Auktionatorinnen wurden auch wieder Besonderheiten und Raritäten unters Volk gebracht. Ein Nacht im Sternenbett, eine Kanufahrt für zwei Personen und eine Autokino-Jahreskarte fanden freudvolle Bieter.

Bei gewohnt entspannter Atmosphäre konnte man sich bis zum späten Nachmittag gemütlich zwischen Wald und Wiese verlustieren. Mit der Friedenscheune, dem Heil-Kunst-Garten und dem Windpferde e.V. gab es
auch ortsansässige Initiativen und Vereine, die sich präsentierten.

Die Hupe freute sich über eine Näh-Kooperative mit Elke, die unermüdlich Flicken und Beutel zum Bedrucken nähte.

Das wird Kult! Das nächste Mal am 2. Juni mit einem Kinder-Spezial.

Ein wahrer Fan bleibt bis zum Schluss: Rheinard hatte am Ende
das Standmonopol und machte auch dann noch prima Geschäfte!

Vielen Dank auch an die Braumanufaktur in Potsdam, die uns
30 Liter köstlichstes Bio-Bier kostenlos zur Verfügung stellte!

 

SUBOTNIK

Der Arbeitseinsatz in Zempow brachte so einige Highlights zu Tage:
Der alte Dorfbrunnen wurde entdeckt und freigelegt und wartet zukünftig auf seine Restaurierung. Außerdem wurde die Leinwand im Autokino geschrubbt. Nach vier Stunden erstrahlte sie so weiß wie schon lange nicht mehr: Für den Kofferraumtrödel am kommenden Wochenende sollte man sich Sonnenbrillen einpacken, um nicht allzu geblendet zu sein.